Delegiertentagung in Nickenich

Landjugend Rheinland-Nassau mit neuem Landesvorsitzenden

vorstand2018

Benjamin Purpus ist der neue Vorsitzende der Landjugend Rheinland-Nassau. Anlässlich der diesjährigen Delegiertentagung fanden Ergänzungswahlen zum Landesvorstand der Landjugend Rheinland-Nassau statt. Mit Maria Müller (Vorsitzende), Benjamin Purpus (Vorsitzender),Julia Braun (Stellvertretende Vorsitzende), Clarissa Peitz (Stellvertretende Vorsitzende), Christoph Daun (Stellvertretender Vorsitzender), Yannik Zender (Stellvertretender Vorsitzender) sowie den kooptierten Fabian Schüller (AK Agrarpolitik) und Erik Hofmann (AK Weinbau) ist der Vorstand jetzt wieder komplett. Mathias Genn aus Wehr hatte sein Amt - nach der Einarbeitung der Vorsitzenden Maria Müller und 6 Jahren als Vorsitzender der Landjugend Rheinland-Nassau - jetzt zur Verfügung gestellt, um sich neuen betrieblichen und verbandlichen Herausforderungen zu stellen.

So begrüßte Maria Müller, am 27.10.2018 die Delegierten der Mitgliedsgruppen auf ihrem elterlichen Betrieb zur diesjährigen Delegiertentagung. Ein Kennenlernspiel mit der gesamten Gruppe lockerte die Stimmung auf und die Delegierten der Mitgliedsgruppen konnten sich ein wenig „beschnuppern“. Neben den Delegierten konnte Maria Müller Andreas Weber von der Westfälisch-Lippischen Landjugend und die Bundesvorsitzende Nina Sehnke vom Bund der Deutschen Landjugend als Gäste begrüßen.

Der Tätigkeitsbericht wurde von Maria Müller, Mathias Genn, Benjamin Purpus, Fabian Schüller, Erik Hofmann, Steven Schröder und Rotraud Weber mit den Höhepunkten vorgestellt und durch die Bilderpräsentation lebendig und sehr anschaulich ergänzt, die keine Langeweile aufkommen lies. Die Delegierten verfolgten mit sehr viel Aufmerksamkeit die Präsentationen und konnten sich manches Mal auch selbst dort wieder finden. Der Geschäfts- und Kassenbericht wurde von Rotraud Weber und der Kassenprüfbericht von Daniela Müller in bewährter Form vorgetragen, so dass im Anschluss Vorstand und Geschäftsstelle einstimmig entlastet wurden.  

planwagen

Eine Exkursion mit dem Planwagen und mit Halten an verschiedenen Stationen sorgte für Abwechslung und Frischluftzufuhr. Thomas Müller schilderte sehr eindrucksvoll die Geschichte des Bimsabbaus in der weltweit einmaligen Region der Pellenz rund um Nickenich, die sehr stark durch den Vulkanismus geprägt ist. Der Abbau von Vulkangesteinen jeglicher Art hat in der Region der Pellenz lange Tradition. Hier wird noch heute Bims, Lava, Kies und Ton abgebaut. Typisch sind die Geländestufen, die durch den Abbau der Bimsvorkommen deutlich erkennbar sind. Ist ein Bimsvorkommen ausgebeutet wird die Fläche wieder landwirtschaftlich genutzt. Ein tiefer Lavasteinbruch bietet vielen bedrohten Arten einen Lebensraum. Neben den wärmeliebenden Bienenfressern fühlen sich viele weitere Tierarten, wie beispielsweise der Uhu – was man nicht unbedingt vermuten würde - hier heimisch. Die sandigen Rohbodenflächen an den Rändern dienen als Lebensraum für Pflanzenarten wie Golddistel, Gewöhnlicher Natternkopf, Johanniskraut und Oregano.

Am Abend gab es nach dem sehr leckeren Abendessen eine fachkundig und unterhaltsam moderierte Weinprobe durch die ehemalige Naheweinkönigin Clarissa Peitz aus Spabrücken und den Vorsitzenden des Arbeitskreises Weinbau Erik Hofmann. Anschließend sorgten einige Teamspiele für viel Lachen, Kampfgeist und Begeisterung, bei dem die bunt gemischten Teams mit viel Einsatz ihr Wissen, ihre Geschicklichkeit und ihre Kräfte messen konnten und ganz nebenbei die anderen Delegierten der Mitgliedsgruppen näher kennen lernten. Die verschiedenen Teams schenkten sich hierbei nichts. Auch für Musik und Tanz blieb noch Zeit.

Nach einer kurzen Nacht konnte die Vorsitzende Maria Müller am zweiten Tag der Delegiertentagung neben den Delegierten den Präsidenten des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Nassau Michael Horper, die Vizepräsidentin des Landfrauenverbandes Rheinland-Nassau Gudrun Breuer und den Hauptgeschäftsführer des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Nassau Dr. Josef Derstappen begrüßen. Mathias Genn dankte Präsident Michael Horper an dieser Stelle noch einmal ganz besonders für die nachhaltige Unterstützung der Landjugendarbeit durch den Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau, die eine sehr beruhigende Rückendeckung sei.

horper

Präsident Michael Horper lobte das große Engagement der Landjugendlichen, dankte ihnen und forderte sie auf nicht nachzulassen, sich weiter einzumischen und zu Wort zu melden. Der Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau sei mächtig stolz auf seine Landjugend, freue sich, dass die Landjugend deutlich zu ihrem Mutterverband stehe und werde sie auch weiter nachhaltig unterstützen. Er wünschte der Landjugend Rheinland-Nassau viel Kraft und Energie für die Zukunft. Sein besonderer Dank galt dem scheidenden Vorsitzenden Mathias Genn. Er sei ein Glücksgriff als Landesvorsitzender gewesen und habe sein Amt vorbildlich ausgefüllt. Dafür sei er ihm als Präsident des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Nassau besonders dankbar. Er hoffe auf sein weiteres ehrenamtliches Engagement für den Berufsstand in der Zukunft, aber sei ja schon jetzt durchaus schon gut in die Verbandsarbeit des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Nassau eingebunden.

Die Vizepräsidentin des Landfrauenverbandes Rheinland-Nassau Gudrun Breuer überbrachte die Grüße des Landfrauenverbandes, hob die vielen Gemeinsamkeiten hervor und betonte: „Ihr geht stark voran, weiter so!“. Vorbildlich nannte sie die paritätische Besetzung des Vorstandes. Sie freue sich auf zukünftige gemeinsame Aktionen. Besonderen Dank richtete sie an den ausscheidenden Vorsitzenden Mathias Genn. Es habe großen Spaß gemacht mit ihm zusammen zu arbeiten. Er habe mit viel Leidenschaft und Engagement die Landjugend auch bei den Landfrauen vertreten.

Im Anschluss an die Grußworte stand die Ergänzungswahl zum Landesvorstand an. Die Wahlleitung übernahm Vizepräsidentin Gudrun Breuer. Alle Wahlen wurden geheim durchgeführt. Zur Wahl stellten sich, als Vorsitzender Benjamin Purpus aus Seesbach, als Stellvertretende Vorsitzende Clarissa Peitz aus Spabrücken und als Stellvertretender Vorsitzender Yannik Zender aus Niederweis. Sie alle wurden einstimmig bzw. mit überwältigender Mehrheit gewählt. Dem jetzt wieder kompletten Landesvorstand sei viel Erfolg und Freude, sowie viele neue Eindrücke und Erfahrungen mit ihrem Amt gewünscht.

mathias

Emotional wurde es, als  Maria Müller den ausgeschiedenen Vorsitzenden Mathias Genn verabschiedete. In einem Rückblick ließ Maria Müller die Höhepunkte seiner Amtsjahre Revue passieren, wie das Theaterstück auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin 2015 und in Polch mit der ganzen spannenden und intensiven Entwicklungs-, Vorbereitungs- und Probenzeit. Insgesamt drei Mal habe er den Berufswettbewerb in allen Sparten mit begleitet und auch der Landjugendstand auf der Internationalen Grünen Woche in 2017 sei ein Erfolgsmodell gewesen. Das 40jährige Jubiläum der Landjugend Rheinland-Nassau, die Gründungen der beiden Landjugendgruppen Landjugend Nahe und Landjugend Ahrweiler fielen genauso wie Deutsche Bauerntage, viele Veranstaltungen des Bauern- und Winzerverbandes und Landfrauenverbandes Rheinland-Nassau, viele BDL-Veranstaltungen, Podiumsdiskussionen, Erntedankfeste, Übergaben von Erntekronen, Seminare und Begleitung der Mitgliedsgruppen in seine Amtszeit. Auch beim äußerst erfolgreichen Youtubekanal „Agrikultur“ war er von Anfang an engagiert mit dabei. Viele Treffen und Vorstandssitzungen waren für die ganzen Planungen und Vorbereitungen notwendig. Maria Müller dankte Mathias Genn für eine tolle und überaus engagierte Zeit bei der Landjugend. Maria Müller bedauerte, dass sie nicht weiter mit ihm gemeinsam die Landjugend weiter führen könne. Sie hätten sich in dem gemeinsamen Jahr als Vorsitzende zu einem guten Team entwickelt. „Du warst mit viel Leidenschaft für die Landjugendarbeit dabei!“ Seine Bodenständigkeit, unbedingte Zuverlässigkeit und Erdung, aber auch sein Charme habe viel für die Landjugend Rheinland-Nassau bis hinauf in die Bundesebene des Bundes der deutschen Landjugend erreicht, so Maria Müller weiter. Als Dank überreichte sie Mathias Genn ein Mosaikbild zusammen gesetzt aus vielen Bildern aus seiner Vorstandszeit und einen Gutschein für einen Rundflug über der Eifel, da die Landjugend Rheinland-Nassau auch nach seinem offiziellen Ausscheiden aus dem Landesvorstand noch weiter mit ihm hoch hinaus wollen.

Mit Mathias Genn verliert der Landesvorstand der Landjugend Rheinland-Nassau einen tollen und äußerst verdienten Landesvorsitzenden.  Ihm sei an dieser Stelle ganz, ganz herzlich für seine unermüdliche Arbeit gedankt.  Er füllte sein Amt und die von ihm übernommenen Aufgaben sehr  verantwortungsbewusst und zuverlässig aus. Er verstand sich stets als Vermittler zwischen der Jugend auf dem Lande insgesamt und dem berufsständischen Nachwuchs. Auch seiner Familie und seinen Eltern die dies alles durch ihre Unterstützung erst ermöglicht haben, gilt der ausdrückliche Dank der Landjugend Rheinland-Nassau. Ohne dieses ehrenamtliche und unermüdliche Engagement ist die Arbeit der Landjugend undenkbar. Für die weitere persönliche, familiäre und berufliche Zukunft wünscht die Landjugend Rheinland-Nassau  Mathias Genn ganz viel Glück, Gesundheit, Erfolg und Gottes Segen.

Anschließend waren die Mitgliedsgruppen an der Reihe und berichteten von ihren vielfältigsten Aktivitäten. Es zeigte sich einmal mehr welch unglaubliche Vielfalt sich bei den Angeboten der Mitgliedsgruppen vorweisen lassen. Sie sind ein fester Bestandteil des örtlichen, bzw. regionalen Lebens und eine sehr große Bereicherung. Zudem bereiten sie die Landjugendlichen auf die Übernahme von Ehrenämtern vor, fördern den Zusammenhalt und die Gestaltung der Freizeit und bereiten die Übernahme von Verantwortung vor.

Die nächste Delegiertentagung wird von der Winzertanzgruppe Mehring ausgerichtet werden.

Maria Müller wies abschließend kurz auf das umfangreiche Jahresprogramm der Landjugend Rheinland-Nassau hin und warb für die Teilnahme an den angebotenen Veranstaltungen und Seminaren. 

Es wurde deutlich, dass die Fahrt zur Internationalen Grünen Woche, der Berufswettbewerb der deutschen Landjugend vom Berufsschul- über den Landes- bis hin zum Bundesentscheid, das Berufsorientierungsseminar, Seminare der Deutschen Landjugendakademie, Lehrfahrten, , Kompetenztrainings, die BUMIs und die Bildungswoche sowie die Arbeitskreise des BDL, die Angebote der Arbeitskreise Agrarpolitik und Weinbau und das Erntedankfest maßgeblich die Aktivitäten der Landjugend Rheinland-Nassau im kommenden Jahr bestimmen werden. Eine Besonderheit im kommenden Jahr werden die Feierlichkeiten zum 70jährigen Jubiläum des Bundes der Deutschen Landjugend unter dem Motto #landgemacht sein. Natürlich werden noch einige weitere Angebote auf Landesebene hinzu kommen.

Den Abschluss des prall gefüllten Programms der diesjährigen Delegiertentagung machte ein Workshop mit der Sprech- und Kommunikationstrainerin Anne Weller zum Thema: „Kommunikation als Schlüssel zum Erfolg - Erfolgreich Telefonieren“. Hierbei wurde deutlich mit welch oftmals nur kleinen Kniffen und Verhaltensweisen man deutlich effektiver und erfolgreicher telefonieren kann.

Damit ging eine tolle und sehr abwechslungsreiche Delegiertentagung zu Ende. Alle, die nicht dabei waren haben mit Sicherheit etwas verpasst. Für das kommende Landjugendjahr wünschen wir allen Mitgliedsgruppen viel Freude, Erfüllung und Erfolg. Der ländliche Raum und der landwirtschaftliche Berufsstand wäre um vieles ärmer ohne seine engagierte Landjugend.

Rotraud Weber

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen